Unter den Linden - Kommandantenhaus, unmitttelbarer am historischen Standortes des Gebäudes befand sich bis 2003 das Denkmal des Freiherrn vom und zum Stein
Kartenskizze Unter den Linden - Kommandantenhaus (Mitte)

 
Kommandantenhaus
 

Bezirk Mitte
Unter den Linden 1
10117 Berlin

Das Kommandantenhaus (ehem. Stadtkommandantur) von Berlin befand sich auf dem Friedrichswerder. Das 1653/54 von Johann Gregor Memhardt errichtete Haus wurde 1792 und 1873/74 umgebaut und aufgestockt. Im II. Weltkrieg zerstört, hat man es später abgetragen und eine Grünfläche angelegt. 2003 wurde das Gebäude am historischen Ort wieder aufgebaut.
Der dreigeschossige Quaderputzbau verfügte über Rundbogenfenster und einen von Säulen getragenen Balkon. Nachdem das ursprünglich Memhardtsche Wohnhaus 1799 zur Stadtkommandantur umfunktioniert worden war, setzte man links neben den mittigen Eingang noch ein Schilderhäuschen. Außer Büroräumen beherbergte es auch die Dienstwohnung des Stadtkommandanten. Letzter Hausherr war der Wehrmachtsgeneral Paul von Hase (1885 bis 1944), der wegen Beteiligung an der Verschwörung gegen Adolf Hitler vom 20. Juli 1944 am 8. August 1944 in Berlin-Plötzensee hingerichtet wurde.

Verkehrsverbindung:
Bus Staatsoper
Straßenbahn Am Kupfergraben