Erich-Correns-Straße

Lichtenberg, Ortsteil Neu-Hohenschönhausen
Name ab 19.12.1986
Name bis 30.9.1992
Namen
(früher/später)
Vincent-van-Gogh-Straße (1992)
Namens-
erläuterung
Correns, Erich, * 12.5.1896 Tübingen, 18.5.1981 Berlin, Wissenschaftler, Politiker.
Er studierte 1918 - 1922 in Berlin und Tübingen Chemie, Physik und Botanik und promovierte 1922 zum Dr. phil. 1922 - 1924 war er Assistent am Kaiser-Wilhelm-Institut (KWI) für Chemie Berlin und am KWI für Lederforschung Dresden. 1925 - 1939 leitete er Betriebe in Elberfeld, Dormagen und Schwarza. 1939 wurde Correns durch die Nazi-Behörden gemaßregelt und sein Rücktritt als Betriebsleiter erzwungen. Seine erste Ehefrau starb auf dem Transport ins Konzentrationslager. Während des Zweiten Weltkrieges arbeitete er als beratender Chemiker bei der Thüringer Zellwolle AG. Seit 1946 war er erneut in leitenden Positionen der Zellstoffproduktion tätig. 1951 wurde er ordentliches Mitglied der Deutschen Akademie der Wissenschaften. 1953 - 1959 war er Professor für chemische Technologie der Zellstoffherstellung an der Technischen Hochschule Dresden. Seit 1957 gehörte er dem Forschungsrat der DDR an. Er war ein international anerkannter Spezialist für Zellulosechemie und veröffentlichte zahlreiche Arbeiten. Correns stand seit 1950 als Präsident dem Nationalrat der Nationalen Front der DDR vor und war, obwohl ohne Parteibindung, einer der führenden Repräsentanten der DDR, Abgeordneter der Volkskammer, Präsidialratsmitglied des Kulturbundes und seit 1960 Mitglied des Staatsrates der DDR.
aktueller Name Vincent-van-Gogh-Straße


© Edition Luisenstadt, 2008
www.berlingeschichte.de