Dohnastraße

Pankow, Ortsteil Niederschönhausen
Name ab vor 1910
Name bis nach 1961
Namens-
erläuterung
Dohna, Sophie Theodore Gräfin von, geb. von Holland-Brederode-Vianen, * 16.3.1620 Vianen, 23.9.1678 Peterhof, Gutsbesitzerin.
Die Tochter einer nassauischen Gräfin und eines holländischen Grafen gelangte im April 1644 durch ihre Heirat mit dem Grafen Christian Albrecht von Dohna-Schlobitten (10.12.162114.12.1677) in die Residenz des Kurfürstentums Brandenburg. Gräfin Sophie Theodore von Dohna erwarb 1664 Niederschönhausen und die dazugehörenden Ländereien für 3 000 Taler. Auf dem Gut Niederschönhausen ließ sie ihren Wohnsitz das sogenannte Petit Palais errichten. Ihr Ehemann Christian Albrecht zeichnete die Entwürfe für dieses Kleinod. Das gräfliche Paar holte aus Holland, dem Vaterland der Gräfin Sophie, Experten, um das feuchte Land an der Panke trockenzulegen. Ab 1669 Graf Dohna war zum Gouverneur von Küstrin ernannt worden nutzte das Paar seinen Landsitz nur noch selten. Nach dem Tod der Gräfin verkauften ihre Söhne den Besitz für 4 000 Taler an den Geheimrat Joachim Ernst von Grumbkow.
  Die Straße, zwischen Grumbkowstraße und Pankower Straße gelegen, wurde im Berliner Adreßbuch 1910 genannt und nach 1961 überbaut.


© Edition Luisenstadt, 2008
www.berlingeschichte.de