Hans-Rodenberg-Platz

Lichtenberg, Ortsteil Lichtenberg
Name ab 10.9.1980
Name bis 17.3.1995
Namen
(früher/später)
Parkaue (1912-1980, 1995)
Namens-
erläuterung
Rodenberg, Hans, * 2.10.1895 Lübbecke, 7.3.1978 Berlin, Schauspieler, Kulturpolitiker.
1912-1914 Besuch der Schauspielschule, im Ersten Weltkrieg Soldat, 1918 Mitglied eines Arbeiter- und Soldatenrats. 1919 - 1931 arbeitete er als Schauspieler und Regisseur in Berlin und anderen Städten Deutschlands, Österreichs und der Schweiz. Er wurde Mitglied der Kommunistischen Partei und leistete für sie Agitproparbeit. 1932-1935 war Rodenberg in Moskau stellvertretender Direktor des Filmstudios der Internationalen Arbeiterhilfe, arbeitete dann als Szenarist, Schriftsteller und Rundfunksprecher. 1948 kehrte er nach Berlin zurück. Er übernahm leitende Funktionen, u. a. als Intendant des Theaters der Freundschaft in Berlin-Lichtenberg, das sich an diesem Platz befindet, Hauptdirektor des DEFA-Studios für Spielfilme, stellvertretender Kulturminister, Mitglied des Staatsrats, der Volkskammer und des Zentralkomitees der SED. Seit 1952 Mitglied der Deutschen Akademie der Künste, war er 1969-1974 deren Vizepräsident.
  Der Platz lag an Parkaue, Am Stadtpark und Straße 77 und wurde 1995 wieder in die Parkaue einbezogen.


© Edition Luisenstadt, 2008
www.berlingeschichte.de