Waldowstraße

Treptow-Köpenick, Ortsteil Friedrichshagen
Name ab 11.8.1898
Name bis 15.8.1958
Namen
(früher/später)
Mühlenweg (1867-1898)
Josef-Nawrocki-Straße (1958)
Namens-
erläuterung
Waldow, Hans August Wilhelm von, * 31.10.1856 Berlin, 27.7.1937 Dannenwalde b. Gransee, Jurist, Staatsbeamter.
Er studierte in Straßburg, Göttingen und Berlin Rechts- und Staatswissenschaften. 1878 legte er sein Referendarexamen ab und war am Appellationsgericht in Frankfurt an der Oder angestellt. 1881 wurde Waldow Regierungsreferendar in Danzig, 1884 Regierungsassessor, 18861892 Landrat des Kreises Fischhausen und 18921898 des Kreises Niederbarnim. In jener Funktion genehmigte er u. a. 1895 die Gründung der selbständigen Villenkolonie Karlshorst. Der 1898 zum Oberpräsidialrat ernannte von Waldow wurde 1899 Regierungspräsident des Regierungsbezirks Königsberg in Ostpreußen. Ab 1903 war er Oberpräsident von Posen, 19111917 von Pommern, 1917/18 Staatssekretär und Königlich preußischer Staatsminister im Ministerium für Ernährung. Waldow war Kurator der Königlichen Akademie in Königsberg, Präsident der Gesellschaft für Kunst und Wissenschaft zu Posen und stellvertretender Vorsitzender der Ansiedelungskommission für Westpreußen und Posen. 1920 wurde er in den Landtag von Mecklenburg-Strelitz gewählt, wo er die Fraktion der Deutschen Volkspartei (DVP) führte.
  1958 wurden die Waldowstraße und die Bellevuestraße in Josef-Nawrocki-Straße umbenannt.
aktueller Name Josef-Nawrocki-Straße


© Edition Luisenstadt, 2008
www.berlingeschichte.de