Papestraße

Tempelhof-Schöneberg, Ortsteil Lichtenrade
Name ab 1904
Name bis 31.8.1949
Namen
(früher/später)
Großbeerenstraße (19. Jh.-1904)
Horstwalder Straße (1949)
Namens-
erläuterung
Pape, Heinrich Eduard von, * 13.9.1816 Brilon (Westfalen), 11.9.1888 Berlin, Jurist, Politiker.
Pape studierte Rechtswissenschaften in Bonn und Berlin. 1843 wurde er Assessor, 1850 Richter und 1856 Gerichtsrat in Königsberg. 1859 Geheimer Justizrat, nahm Pape 1860 an der Konferenz über Handelsrecht als preußischer Bevollmächtigter teil. Er arbeitete an der Gesetzgebung und der Prozeßordnung für preußische Zivilrechtsfragen aktiv mit. Ab 1867 nahm Pape die Aufgaben eines Bevollmächtigten Preußens im Norddeutschen Bund und im Zollverein wahr. Pape wirkte dann als Präsident des Bundes-Oberhandelsgerichtes (1870), als Präsident des Disziplinarhofs für die Reichsbeamten (1873), und schließlich wurde er im selben Jahr zum Wirklichen Geheimen Rat mit dem Prädikat Exzellenz ernannt. Bismarck betraute ihn im Juni 1874 mit dem Amt des Präsidenten der Kommission zur Erarbeitung eines Allgemeinen deutschen Bürgerlichen Gesetzbuches. 1884 wurde er Mitglied des Preußischen Staatsrates.
aktueller Name Horstwalder Straße


© Edition Luisenstadt, 2008
www.berlingeschichte.de