Haberlandstraße

Tempelhof-Schöneberg, Ortsteil Schöneberg
Name ab 26.11.1906
Name bis 17.9.1938
Namen
(früher/später)
Nördlinger Straße (1938-1996)
Treuchtlinger Straße (1938)
Haberlandstraße (1996)
Namens-
erläuterung
Haberland, Salomon, * 27.10.1836 Wittstock, 2.9.1914 Berlin, Unternehmer.
Er betrieb in Wittstock ab 1861 ein Manufakturwarengeschäft bzw. eine Werkstatt für Rahmentücher. 1866 siedelte er nach Berlin über. Er gründete zunächst eine Schal- und Tücherfabrik, erwarb dann Grund und Boden. Salomon Haberland gründete zusammen mit Arthur Booth 1890 die Berlinische Boden-Gesellschaft. Sein Sohn Georg Haberland (* 1861, 1933) wurde deren Generaldirektor. Die ersten Anfänge des Unternehmens lagen auf Schöneberger Gebiet im damals noch unbebauten Terrain im Norden zwischen Hohenstaufenstraße und Berliner Stadtgrenze längs der Geisberg- und Motzstraße. Im Unterschied zu anderen Gesellschaften führte sie ein eigenes Konstruktionsbüro. Die Haberlands waren Initiatoren des im Bezirk Schöneberg entstandenen Bayerischen Viertels und der Bebauung um den Rüdesheimer Platz im Bezirk Wilmersdorf. In Friedenau betrieb Haberland die Terraingesellschaft Berlin Südwesten.
  Die Benennung erfolgte anläßlich seines 70. Geburtstages. Auf Schöneberger Magistratsbeschluß wurden die Straßen a/1 und b/1 in Haberlandstraße benannt. 1938 wurde der südliche Teil der Haberlandstraße in Nördlinger, der nördliche Teil in Treuchtlinger Straße umbenannt. Der südliche Teil bekam 1996 den Namen Haberlandstraße zurück.
aktueller Name Treuchtlinger Straße, Haberlandstraße


© Edition Luisenstadt, 2008
www.berlingeschichte.de