Seegerhof

Mitte, Ortsteil Tiergarten
Name ab 15.5.1852
Name bis 22.4.1872
Namen
(früher/später)
Hindersinstraße (1872-1972)
Namens-
erläuterung
Seeger, Karl-Heinrich, nach 1863, Kaufmann, Holzhändler.
1820 ging das Grundstück, auf dem der Große Kurfürst für seine Gemahlin eine Meierei hatte errichten lassen und das im Volksmund Thiergarten-Meierei hieß, in den Privatbesitz des Kaufmanns Karl-Heinrich Seeger über, der hier eine Grundstücksfläche von etwa 70 000 Quadratmetern erwarb und einen großen Holzhof sowie eine Reitbahn anlegte. In den vierziger Jahren des 19. Jahrhunderts kaufte die Stadt das Grundstück, legte dort eine Straße an und nannte sie nach dem Kaufmann Seeger. Dieser wohnte um 1859 Markgrafenstraße 53, sein Geschäftssitz war im Tiergartener Seegerhof.
  Sie führte von der damaligen Roonstraße (sie lag im Bogen am Kronprinzenufer) zum Reichstagufer und wurde 1972 eingezogen.


© Edition Luisenstadt, 2008
www.berlingeschichte.de