Moltkestraße

Mitte, Ortsteil Tiergarten
Name ab 10.1.1867
Name bis 16.1.1998
Namen
(früher/später)
Willy-Brandt-Straße (1998)
Namens-
erläuterung
Moltke, Helmuth Carl Bernhard 1. Graf von, * 26.10.1800 Parchim, 24.4.1891 Berlin, Militär.
Er erhielt 18111817 seine Erziehung in der Königlichen Dänischen Kadettenakademie in Kopenhagen. 1822 kam er als Leutnant zur preußischen Armee und besuchte 18231826 die Allgemeine Kriegsschule in Berlin. Hier wurde man auf seine Fähigkeiten aufmerksam und setzte Moltke bereits 1828 im Großen Generalstab ein. Nach verschiedenen militärischen Ämtern wurde er 18351839 Berater des türkischen Sultans. Nach der Rückkehr setzte von Moltke seine Laufbahn in der preußischen Armee fort. 1842 wurde er Major, 1851 Oberst, 1856 Generalmajor und persönlicher Adjutant des Prinzen Heinrich von Preußen und später des Prinzen Friedrich Wilhelm von Preußen. Als entschiedener Gegner jeglicher revolutionärer Bewegungen einerseits und aufgeklärter Konservativer andererseits hoffte von Moltke auf fortschrittliche Reformen durch das Königshaus. Nach seiner Tätigkeit 18481850 als Abteilungsvorsteher im Großen Generalstab, der Ausübung weiterer militärischer Ämter und seiner 1856 erfolgten Beförderung zum Generalmajor wurde er 1857 zum Chef des Preußischen Generalstabes ernannt. Obgleich Moltke in Vorbereitung des dänischen Krieges 1864 den Operationsplan für die preußische Armee aufgestellt hatte, war der alte Wrangel Chef des Stabes. Erst nach dessen Rücktritt leitete von Moltke zum ersten Mal und gleich erfolgreich die kriegerischen Operationen, allerdings noch unter dem Kommando des Prinzen Friedrich Karl Nikolaus. 1866 und 1870/71 leitete Moltke dann die Operationen selbständig, nur dem König unterstellt. Durch seine strategischen Leistungen im Krieg gegen Österreich, vor allem in der Schlacht bei Königgrätz, erlangte er große Popularität. Am 4.4.1868 wurde von Moltke durch König Wilhelm I., den späteren Kaiser Wilhelm I., in den Grafenstand erhoben und begründete damit die neuere preußische Linie derer von Moltke. Anerkannt wurde der Grafenstand am 28.10.1870. Seine größten Verdienste erzielte er mit der Leitung der militärischen Operationen im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71. Am 28.1.1872 Anlass bot der erste Jahrestag der Gründung des deutschen Kaiserreichs in Versailles wurde er zum Mitglied des Preußischen Herrenhauses auf Lebenszeit berufen. Moltkes militärischen Erfolge wogen um so mehr, als der siegreiche Deutsch-Französische Krieg zu einer wesentlichen Voraussetzung für die Errichtung des geeinten deutschen Kaiserreiches wurde. 1871 wurde er zum Generalfeldmarschall ernannt. Bis 1888 blieb er im Amt des Generalstabschefs und bis zu seinem Tod Präsident der Landesverteidigungskommission. Am 18.3.1871 beschlossen Magistrat und Stadtverordnetenversammlung, Helmuth von Moltke für seine Leistungen als Feldherr und seine Verdienste um die Reichseinigung die Ehrenbürgerwürde zu verleihen. Am 31.5.1874 wurde er als Kriegswissenschaftler in den Orden Pour le mérite für Wissenschaften und Künste aufgenommen.
aktueller Name Willy-Brandt-Straße


© Edition Luisenstadt, 2008
www.berlingeschichte.de