Wilhelm-Pieck-Straße

Mitte, Ortsteil Mitte
Name ab 3.1.1951
Name bis 25.7.1994
Namen
(früher/später)
Schönhauser Communication (um 1770-1832)
Thorstraße (um 1801-1873)
Wollankstraße (1832-1873)
Elsasser Straße (1873-1951)
Lothringer Straße (1873-1951)
Torstraße (1994)
Straße auch in Pankow (Prenzlauer Berg)
Namens-
erläuterung
Pieck, Friedrich Wilhelm Reinhold, * 3.1.1876 Guben, 7.9.1960 Berlin, Tischler, Politiker, Widerstandskämpfer gegen das NS-Regime.
Pieck besuchte von 1882 bis 1890 die Volksschule und lernte bis 1894 das Tischlerhandwerk. Er wurde Mitglied der Gewerkschaft und ab 1.7.1895 auch der SPD. Pieck gehörte von 1905 bis 1910 der Bremer Bürgerschaft an und war ab 1906 hauptamtlicher Sekretär der SPD in Bremen. Im Mai 1910 siedelte er nach Berlin über. Er gehörte 1917 zu den Gründungsmitgliedern des Spartakusbundes (Internationale). Auf dem Gründungsparteitag der KPD 1918/19 wurde Pieck in die Zentrale gewählt. Er gehörte dem Politbüro der KPD seit 1926 als Mitglied an. Von 1921 bis 1928 und erneut von 1932 bis 1933 war er Mitglied des Preußischen Landtages und Mitglied des Preußischen Staatsrates (1929-1933). 1928 wurde Pieck in den Reichstag gewählt, dem er bis 1933 angehörte. Im März 1933 war er gezwungen, Deutschland zu verlassen. 1935 fand er, aus Frankreich kommend, in der Sowjetunion Aufnahme. Seit Thälmanns Verhaftung 1933 amtierte Pieck als Vorsitzender der illegalen KPD und wurde 1935 in diese Funktion gewählt. 1945 kehrte er nach Deutschland zurück. Gemeinsam mit Otto Grotewohl wurde er im April 1946 Vorsitzender der SED. Von Oktober 1949 bis zu seinem Tode war Pieck Präsident der DDR. Am 3.1.1946 ehrte ihn Berlin-Ost mit der Ehrenbürgerschaft der Stadt. Seine Grabstätte befindet sich in der Gedenkstätte der Sozialisten auf dem Zentralfriedhof Friedrichsfelde. Pieck wurde in der vom Senat 1992 publizierten Liste der Ehrenbürger Berlins nicht mehr aufgeführt, da er auf Beschluß der Stadtverordnetenversammlung von Berlin vom 16.12.1948 gestrichen worden war. Auf Weisung des Senats wurde 1994 die Wilhelm-Pieck-Straße umbenannt.
  1951 wurden die Elsasser und die Lothringer Straße in Wilhelm-Pieck-Straße umbenannt.
aktueller Name Torstraße


© Edition Luisenstadt, 2008
www.berlingeschichte.de