Kaiser-Franz-Joseph-Platz

Mitte, Ortsteil Mitte
Name ab 18.8.1910
Name bis 31.7.1947
Namen
(früher/später)
Platz am Opernhaus (um 1743-1910)
Bebelplatz (1947)
Namens-
erläuterung
Franz Joseph I. Karl, Kaiser von Österreich, König von Ungarn,* 18.8.1830 Schönbrunn b. Wien, 21.11.1916 Schönbrunn b. Wien.
Er war Neffe und nach dem Abdanken seines Onkels 1848 auch Nachfolger Kaiser Ferdinands I. Seitdem trug er den Zusatznamen Joseph. Bereits mit 14 Jahren wurde er Kommandeur des Dragonerregiments Nr. 5. Im Jahre 1854 heiratete er Elisabeth, die Tochter Herzog Maximilian Josephs in Bayern. Er bemühte sich um die Wiederherstellung der Autorität der Zentralgewalt, seit 1851 regierte er absolutistisch. Nachdem im Ergebnis des Deutschen Krieges von 1866 eine Realunion Österreich-Ungarn geschaffen worden war, wurde Franz Joseph I. 1867 in Budapest zum König von Ungarn gekrönt. Sein 1879 geschlossenes Bündnis mit dem Deutschen Reich bildete die Grundlage seiner Außenpolitik. Seine Frau Elisabeth (Sisi) fiel 1898, ebenso wie sein Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand 1914, einem Attentat zum Opfer.
  Die Namensgebung erfolgte anläßlich des 80. Geburtstags des Kaisers von Österreich. Ab 22. Mai 1936 führte nur noch der Raum zwischen Opernhaus und Bibliothek diesen Namen, während die in der Fortsetzung der Straße Unter den Linden gelegenen Gebäude der letzterer zugeordnet wurden.
aktueller Name Bebelplatz


© Edition Luisenstadt, 2008
www.berlingeschichte.de